Business Evolution Management Framework (BEM)

Aus up4distribution Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das BEM Framework setzt die wichtigsten am Markt bestehenden klassischen und agilen Managementmethoden passend zum Reifegrad eines Startups in Beziehung zueinander. Es schließt die Bedarfslücke zum agilen und lean orientierten Projektmanagement, indem es Prinzipien für individuelle Verhaltensweisen des Managers, sowie für die Kollaboration auf Organisationsebene bietet.

Das BEM Framework schafft damit ein agiles und lean orientiertes Metamodell für Unternehmer mit Fokus auf Evolutionsmanagement, sowie Komplexitäts- und Risikominimierung.

Hintergrundinformationen

Allgemeines

In der angloamerikanischen Betriebswirtschaftslehre werden beide Begiffe Framework oder Business Model verwendet, zu Deutsch "Rahmenstruktur"

Business -> Gesellschaft, Firma oder Betrieb

Evolution -> Eine allmähliche Veränderung durch Vererbung, nach dem Naturwissenschaftler Charles Robert Darwin

Management -> Organisation von Aufgaben und Abläufen

Framework -> Rahmenstruktur

Business Evolution Management Framework (BEM)

Ist eine spezialisierte Rahmenstruktur, um Strategien für Geschäftsgründungen oder Restrukturierungen zu entwickeln und harmonisiert mit Share- und Stakeholderbedürfnissen in der Umsetzung zu kollaborieren. Das Framework umfasst die Gliederung und Komplexitätsreduzierung der Organisationsgestaltung, Modellierung, Planung, und Realisierung und gibt dem Anwender Orientierungspunkte.

Eigenschaften des Business Evolution Management Framework (BEM)

- Mit BEM Mission Statements und BEM Leitmotiv harmonisiert mit Markt-, Share- und Stakeholdern zu interagieren

- In Evolutionsyzklen eine optimale Input-Output-Relation mit den möglichen Mitteln erreichen

- Best Practices anzuwenden

- Risiken und Komplexität zu minimieren

- Einem lean orientierten Management die komplexe Aufgabe der Wertschöpfung mit limitierten Ressourcen zu erleichtern

Ziel des Business Evolution Management Framework (BEM)

Die Befähigung eines lean orientierten Managements von einer Business Vision Mission zu qualifizieren, um jeden Output als unmittelbar wertvollen Markt- oder Organisationsinput in Business Vision Missionen rentabel zu implementieren.

Werte von Business Evolution Management Framework (BEM)

- Mit dem erlangten Wissen und Erfahrungen aus Evolutionszyklen wird das ursprünglichen Big Picture angepasst

- Der Output eines BEM Wertschöpfungsprozess soll unmittelbar für Share- oder Stakeholder nutzbringend oder rentabel als Markt- oder Organisationsinput implementierbar sein

- Gegenwärtiges Wissen wird permanent zu Gunsten der Business Evolution mit neuen Erfahrungen, Erkenntnissen und aktualisierten Wissen angereichert

- Share- und Stakeholder Interessen sind angemessen, transparent und gegenseitig harmonisiert

Eigenschaften des Evolutionszyklus

Der Evolutionszyklus kann im Business Evolution Management Framework (BEM) als Etappenziel verstanden werden z.B.;

- Prototyp

- Minimum Viable Product (MVP)

- Minimum Marketable Product (MMP)

- Minimum Market Accepted Product (MAP)

der Input eines Evolutionszyklus besteht aus Stickern und Arbeitspaketen, der erwartete Output ist ein unmittelbar wertvoller oder rentabler Markt- oder Organisationsinput

Elemente des Evolutionszyklus:

Der Sticker

Der Sticker wird als Aufgabe im Business Evolution Management Framework (BEM) verstanden. Es ist das kleinste Element in einem Evolutionszyklus.

Das Arbeitspaket

In Arbeitspaketen wird eine unbestimmte Anzahl von Stickern zu Geschäfts- oder Aufgabenbereichen gruppiert. Ein Arbeitspaket ist somit das mittlere Element in einem Evolutionszyklus.

Der Storage

Der Storage steht als Gefäß für temporär erledigte Sticker und Arbeitspaketen, als Backlog für neue Visionen oder Aufgaben und für komplett erledigte Sticker und Arbeitspakete zu Verfügung.

Im Idealfall sollten Sticker und Arbeitspakete eine unaufhörliche Bearbeitung erfahren, eine aktuelle Erledigung sollte möglichst als temporär betrachtet werden. Die letzte Aktion an einem Sticker oder Arbeitspacket ist die Terminierung, wann die nächste Beurteilung zur weiteren Innovationsentwicklung zu erfolgen hat.

Wird ein Sticker Arbeitspaket dennoch geschlossen, wurde es entweder versehentlich erstellt oder Erfahrungen, neue Erkenntnisse sowie erlangtes Wissen in der Bearbeitung haben ergeben, das der Output des Stickers oder Arbeitspakets entweder im Markt oder in der Organisation nicht überlebensfähig ist oder keinen Mehrwert bietet.

Die Dauer eines Evolutionszyklus

Die Dauer eines Evolutionszyklus entspricht der Summe aller vom Missionteam geschätzten Zeiten, welche zur Erledigung der zugeteilten Stickern und Arbeitspaketen benötigt wird.

Die Verbesserungsiteration

Die Verbesserungsiteration dient zur kontinuierlichen Verbesserung oder Wertanreicherung von Stickern oder Arbeitspaketen in einem Evolutionszyklus respektive zur Behandlung von Mängeln oder Anregungen vom Markt oder Organisation.

Ziel des Evolutionszyklus

Die Vererbung positiver und negativer Erfahrungen, Erkentnnissen und Wissen an folgende Evolutionszyklen und die weitere Befähigung der Markt- und Geschäftsorganisation

Fazit

Für verantwortliche Share- oder Stakeholder einer Mission ist ein spezialisiertes Framework wertvoll, um einfacher nachhaltige Markt- oder Organisationsziele zu erreichen und es befähigt, die Zukunft einer Markt- und Geschäftsorganisation zu gestalten.

Somit ist das Business Evolution Management Framework (BEM) die Rahmenstruktur für Unternehmer, um Umsetzungsstrategien zu planen und harmonisiert, effektiv und effizient in Organisationen zu implementieren. Anwender von Business Evolution Management Framework (BEM) streben nach einem flinken und beweglichen Weg zum Ziel, mit Rahmenbedingungen welche mit Markt-, Share- und Stakeholderbedürfnissen harmonisieren.

Zu berücksichtigen:

Eine vorgeschlagene Rahmenstruktur (Framework) ist als unverbindliche Empfehlung zu betrachten. Unterschiedliche Betrachtungsweisen, Erwartungshaltungen oder Erfahrungen führen zu unterschiedlichen Überzeugungen, Methoden und Vorgehensweisen.

Inspiration & mehr Information

- up4distribution - der agile Startup Incubator & accelerator

- International BEM Association